Die Herausgeber

Das Österreichische Jugendrotkreuz und der Buchklub der Jugend bringen gemeinsam Schülerzeitschriften und Bücher heraus. Die Partner orientieren sich seit vielen Jahren an den Erkenntnissen der aktuellen Leseforschung. Der Buchklub ist seit Jahrzehnten für die Leseförderung in Österreich im Einsatz. Alle fünf Zeitschriften und Bücher wurden entsprechend dieser Expertise neu entwickelt.

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung informiert mit *Erlass GZ BMBWF-38.560/0002-I/1/2019 über die „Gemeinsam lesen”-Zeitschriften und Bücher zur Leseförderung im Unterricht:

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung informiert mit *Erlass GZ BMBWF-38.560/0002-I/1/2019 über die „Gemeinsam lesen”-Zeitschriften und Bücher zur Leseförderung im Unterricht:

„Mit ihrem neuen Leseangebot ‚Gemeinsam Lesen’ starten das Österreichische Jugendrotkreuz und der Österreichische Buchklub als langjährige Partner eine Initiative zur Leseförderung nach neuesten lesedidaktischen Entwicklungen und stellen ein Leseangebot für die 1. bis 8. Schulstufe aus einem Guss vor.”

Wer gerne liest, liest besser!

Wortschatz: Der Schatz, den Kinder und Jugendliche heben können, heißt Lesestoff: Geschichten, Marchen, Fabeln und Sagen, Reportagen und Interviews, Buchauszüge, Rätsel und Witze. Viele Texte gibt es auch zum Hören. Von Anfang an auch auf Englisch mit Sir Winston.

Werte: Damit Gemeinschaft möglich ist, braucht es Respekt und Wertschätzung, Strategien zur gewaltfreien Konfliktbewältigung und Akzeptanz von Vielfalt. Diese Werthaltung liegt den Zeitschriften und Büchern zugrunde. Sie fördern soziales Lernen und vermitteln eine Haltung des Helfens.

Weltwissen: Lesen hilft, die Welt zu erschließen. Weltwissen legt den Grundstein dafür, sich für sie einzusetzen und sie zu gestalten. Die MINT-Fächer sind von Anfang an ein Thema: mit altersgerechten Beiträgen und Experimenten zum Entwickeln von naturwissenschaftlichem Verständnis.

Soziales Engagement und Gemeinnützigkeit sind der gemeinsame Leitgedanke der beiden Herausgeber.

Das Österreichische Jugendrotkreuz und der Österreichische Buchklub der Jugend stehen für das Lernen und Handeln im Dienste von Humanität, Solidarität und Toleranz sowie für die Leseförderung in Familien und Schulen.

Die „Gemeinsam lesen”-Zeitschriften und Bücher sind zu 100 Prozent gemeinnützig, d. h. der Reinerlös aus dem Verkauf der Abos fließt zur Gänze in humanitäre Bildung und Leseförderung für Kinder und Jugendliche.

Ein Buch für jedes Kind

Mit dem Schülerzeitschriften-Bücher-Abo ist „Gemeinsam lesen“ Vorreiter – seit Beginn der Kooperation zwischen Buchklub und Jugendrotkreuz erhält jedes Kind mindestens ein Buch pro Schuljahr.

Die Kombination von Zeitschriften und Büchern eignet sich ideal für den Einsatz in der Medienerziehung.

Einerseits ermöglichen die Zeitschriften das Kennenlernen von verschiedensten Textsorten und die Beschäftigung mit gerade aktuellen, kinder- und jugendspezifischen Themen.

Die Bücher zum Abo andererseits geben den darin vorgestellten aktuellen Kinder- und Jugendbüchern mit ausführlichen Textauszügen den nötigen Raum. Die Bücher erfordern die Bereitschaft, sich auf längere literarische Texte einzulassen, die den Wortschatz der Schüler*innen ergänzen.

Darüber hinaus steigert die in der Kombination angebotene Vielfalt von Themen und Textsorten – auch in der unterschiedlichen Aufbereitung und Gestaltung von Zeitschriften und Büchern – die für den Lese(lern)prozess so wichtige Lesemotivation.