Die Geschichte mit Finn + Funny zum Anhören:

Der Soziale Adventkalender
zur Stärkung der Klassengemeinschaft

Auch in diesem Jahr gibt es ihn wieder – den Sozialen Adventkalender für die Primarstufe.

24 Bilder zum Ausschneiden und Aufkleben. Auf der Rückseite der Bilder befinden sich je eine Webadresse (URL) und ein QR-Code, der mit Hilfe eines Smartphones oder Tablets gescannt werden kann. Es öffnen sich digitale Inhalte wie Hörgeschichten, Lieder, Spielideen und Videos. Täglich können die Kinder ein weiteres Bild auf das Kalenderplakat kleben. Zu Weihnachten ist es dann vollendet.

Für Sie als Lehrperson gibt es eine Übersicht mit allen QR-Codes, die abgetrennt werden kann und bei Ihnen verbleibt. So können Sie auch später noch auf alle Audio- und Videodateien zugreifen. Die Symbole neben den Codes verraten Ihnen, was die Kinder erwarten wird, und geben schon vorab einen Überblick über die abwechslungsreichen Inhalte.

Der Soziale Adventkalender wird samt Bildkärtchen-folder mit den Dezember-Zeitschriften ausgeliefert.

Eine Weihnachtsgeschichte

Als Vorgeschmack gibt es hier die Hörgeschichte mit Finn + Funny aus dem letztjährigen Kalender:

Der Geruch von gebrannten Mandeln, süßem Punsch und Lebkuchen liegt in der Luft. Staunend schlendern die Kinder über den Christkindlmarkt vor dem Rathaus, den sie heute mit der Schule besuchen. Holzspielzeug, kunstvoll verzierte Glaskugeln, Bienenwachskerzen, geschnitzte Krippenfiguren, Tee, bunte Tücher, Christbaumschmuck, Süßigkeiten. Die Kinder wissen gar nicht, wohin sie zuerst gehen sollen. Die Lehrer haben ihnen die Erlaubnis gegeben, sich in kleinen Gruppen auf dem Christkindlmarkt umzuschauen. Funny, Finn und Jamiro sind gemeinsam unterwegs.

Eine Zeit lang beobachten sie, wie der Esel in der lebenden Krippe eine Karotte verputzt. Als sie weitergehen wollen, hören sie plötzlich jemanden laut sagen: „Das ist eine Katastrophe!“ Das scheint aus der Holzhütte neben der Krippe zu kommen. Neugierig gehen sie zu der offen stehenden Tür.

„Hallo?“ Vorsichtig betreten die Kinder den fensterlosen Raum. „Das ist nur ein Abstellraum. Hier ist niemand“, sagt Finn. In diesem Moment sieht er etwas Funkelndes auf dem Boden liegen. Neugierig hebt er es auf. Ein goldenes Buch!

Plötzlich fegt ein kräftiger Windstoß durch den Raum. Krachend fällt die Tür ins Schloss. Nun ist es komplett dunkel. Vorsichtig tasten sich die Kinder zur Tür zurück. „Das ist echt unheimlich!“, sagt Funny mit zittriger Stimme. In diesem Moment wird die Tür von außen aufgestoßen. Vor ihnen steht ein großer Mann mit einem langen weißen Bart. Über einem weißen Kleid trägt er einen roten Umhang und auf seinem Kopf sitzt eine Bischofsmütze. Entgeistert starren die Kinder ihn an. „Bist du … der … Nikolo?“ Lachend nickt der Mann. Erst jetzt entdecken die Kinder das zottelige Wesen, das hinter dem Mann steht. Auf dem Kopf hat es geschwungene Hörner, die Augen sind blutunterlaufen und aus dem offenen Mund ragen spitze Zähne.

„Was ist DAS?“, ruft Jamiro entsetzt. Der Nikolo lächelt. „Das ist natürlich der Krampus. Wir wollten gerade los, um ein paar Süßigkeiten zu verteilen. Ich muss nur noch mein Buch finden.“ „Könnte es das hier sein?“ Finn hält seinen Fund in die Luft. Erleichtert lacht der Nikolo auf. „Danke, ich habe es schon überall gesucht. Dafür habt ihr euch einen Finderlohn verdient.“ Der Nikolo greift in seinen Leinensack und zieht eine Handvoll Süßigkeiten für jeden hervor. „Habt ihr Lust, uns ein bisschen zu begleiten?“ Nach einem vorsichtigen Blick zum Krampus nicken die drei. „Macht uns das jetzt auch zu Krampussen, weil wir mit dem Nikolo unterwegs sind?“, kichert Funny. Finn verdreht die Augen. „Oh, Funny!“